SPIELEND - 10. Internationales ADEvantgarde-Festival

SHOWDOWN


Uraufführung: Sa 27. + So 28. Juni, jeweils 20:30

schwere reiter, Dachauer Strasse 114


Uraufführungen von: Markus Muench, Markus Lehmann-Horn

Choreografie: Monica Gomis, Helmut Ott

Tanz: Monica Gomis, Helmut Ott, Katrin Schafitel, Anise Smith

Licht: Michael Bischoff


Doppeltes Spiel: Zwei Choreografen und zwei Komponisten spielen mit der Komponente des Tanzes als Wettkampf. Jeder spielt für sich und doch alle zusammen – aber die Frage ist: Wann wird das Spiel zum (Wett)Kampf?

Die Komponisten Markus Lehmann-Horn und Markus Muench und die Choreografen Monica Gomis und Helmut Ott untersuchen das Wesen des Spiels. Unterstützt werden sie dabei von den beiden Tänzerinnen Katrin Schafitel und Anise Smith, sowie dem Videokünstler Edu Navarro und dem Lichtdesigner Michael Bischoff. Im Verlauf der mehrmonatigen Probenzeit entwickelt sich durch die Interaktion aller Beteiligten die endgültige Form von „Showdown“. Prozessorientiertes Arbeiten und die Reaktionen auf die eingebrachten neuen Materialien stehen dabei im Vordergrund. Für das Projekt ausgesucht wurden Komponisten und Choreografen von jeweils sehr unterschiedlicher Arbeits- und Herangehensweise. Dabei ist eine intensive Auseinandersetzung mit der jeweils anderen Ästhetik Voraussetzung dieses Abends mit offenem Ausgang. Während Helmut Ott sich Gedanken über die Wahrnehmung des Künstlers durch sein Publikum macht und dabei selbst zur Spielfigur wird, taucht Monica Gomis in die Welt der Roboter, Computerspiele und die Dynamik des Wettkampfes ein. Ebenso wie Markus Muench, dessen „Spielwiese“ das moderne Kinder- und Jugendzimmer ist. Die virtuelle Welt der Spielekonsolen und Computerspiele bildet den akustischen Grundstein seiner Arbeit. Sein kompositorischer „Gegenspieler“ Markus Lehmann-Horn dagegen verwendet hauptsächlich „klassische“ Instrumente, die durch die Einspielung von Band in neuem Licht erscheinen. Thematisch interessiert ihn dabei der schmale Grat zwischen Lust und Schmerz, der die Menschen immer wieder zu Spiel, Wettkampf oder gar zum Kampf antreibt.


Eine Koproduktion von ADEvantgarde e.V. und Tanztendenz München e.V./schwere reiter tanz

Gefördert von der Kulturstiftung der Stadtsparkasse München und dem Kulturreferat der LH München.

Helmut Ott

Choreografie + Tanz

© Helmut Ott

Helmut Ott

Choreografie + Tanz

© Helmut Ott

Freitag hat frei


11. - 13. September 2009, schwere reiter München, jeweils 20.30 Uhr


Choreografie, Tanz, Video, Sound: Helmut Ott

Kostüme, Bühne: Robert Kis, Helmut Ott

Presse, Organisation: Tina Meß

Mitarbeit: Katrin Schafitel


Eine Koproduktion von Tanztendenz München e.V./schwere reiter tanz

Mit freundlicher Unterstützung durch das i-camp / Neues Theater München.

Dieses Projekt wird ermöglicht durch den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst.